Gebrüder Tötschinger

das Familienunternehmen besteht aus Simon, dem Honigmann und Gerd, dem Ölemacher und ist in Jois im sonnigen Burgenland beheimatet. Die nachfolgenden Texte hat Simon verfasst.

Eigentlich waren wir nur auf der Suche nach einem hochwertigem Öl für unseren Gartensalat, aber dann wurde irgendwie mehr daraus…

Ein Öl, das nicht nur wichtige essentielle Nährstoffe beinhaltet und heimisch ist, sondern auch von uns kaltgepresst hergestellt wird.

Kaltgepresste Speiseöle werden rein durch mechanische Verfahren gewonnen (Kaltpressung). Bei diesem schonenden Verfahren ist die Ausbeutung zwar geringer und die Haltbarkeit kürzer als bei beispielsweise stark behandelten und warmgepressten Ölen, dennoch ist uns der unverfälschte Geschmack und der hohe Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen wichtiger. Bei einer typischen industriellen Massenerzeugung werden diese meist zerstört.

Zusammenfassung:

  • Keine Wärmezufuhr (max. 50°C Presstemperatur)
  • Rein mechanischer Pressvorgang
  • geringere Ausbeute, dafür ohne Einsatz von Chemikalien
  • unverfälschter Geschmack
  • hoher Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen

Mit unseren Ölen schufen wir eine tolle Synergie mit dem Honig, da die Biene es ist, die unseren wunderbaren Planeten bestäubt.

Wir pressen ausschließlich mit regional gewachsenen Rohstoffen im Kaltpressverfahren. Nur so können wir die hohe Qualität unserer Pflanzenöle sicherstellen!

Walnuss

Unser Bio Walnussöl wird schonend ohne Röstung kalt gepresst, wobei zuvor die Kerne händisch aus den Schalen gelöst werden. Durch den schonenden Pressvorgang bleiben alle wichtigen Nährstoffe erhalten. Das Öl erhält trotzdem einen intensiv nussigen Geschmackston, der unverkennbar ist. Geschichtlich zeigt sich, dass der Walnussbaum bereits sehr lange in Europa verankert und eine der bekanntesten Nutzpflanzen überhaupt ist. Die Form der Walnuss erinnert etwas an die Form eines menschlichen Gehirns und passt somit auch gut als ein wertvoller Rohstoff für uns Menschen.

Kürbiskerne

Bei unserem Kürbiskernöl werden ausschließlich die Kürbiskerne gepresst, die vor der Pressung noch leicht angeröstet werden.

Hanfsamen

Der Hanf zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und stammt ursprünglich aus Russland. Den Großteil des heutigen Anbaus findet man in Europa, wobei lediglich der Anbau von THC-armen Arten gestattet ist und dafür auch eine Genehmigung eingeholt werden muss. Die Vorteile und positive Wirkung der Hanfpflanze findet immer mehr Anklang.

Herstellung von unserem Hanföl

Der Hanf wird im Frühjahr auf den burgenländischen Feldern im Neusiedler Bezirk – Seewinkel angebaut. Geerntet wird der Hanfsamen mit speziellen Mähdreschern, die für uns die wichtigen Samenkörner aus der Pflanze heraussieben. Nach einer Trocknungsphase werden die Hanfsamen bei uns auf Lager gelegt und nach Bedarf gepresst. Somit können wir dir stets ein frisches Öl garantieren, welches auch eine Mindesthaltbarkeit von mind. 6 Monaten hat. Farblich ist unser Hanföl annähernd grün-gelb. Das Grün stammt zum einen vom pflanzlichen Chlorophyll und zum anderen aus einem goldenen Schimmer im Hanföl enthaltenen Carotinoiden (zb. Beta-Carotin), was wiederum eine Vorstufe des Vitamin A ist.

Hanföl liefert, genauso wie unser Traubenkernöl, hochwirksame sekundäre Pflanzenstoffe. Seine spezifische Zusammensetzung an essentiellen Fettsäuren ist besonders wertvoll.

Für 1 Liter Hanfsamenöl müssen wir:

  • 4 kg Hanfsamen ernten
  • die aus etwa 20 Pflanzen gewonnen werden
  • welche auf ca. 10 Quadratmeter Feld wachsen
  • und mind. 2 Arbeiter erfordern

Leindottersamen

Die Leindotterpflanze gehört zwar nicht zu den Bekanntesten. Dafür aber zu den Newcomern und das frisch gepresste Öl aus den Samen des Leindotters schmeckt hervorragend. Wobei „neu“ nicht ganz richtig ist, da der Leindotter bereits bei den Kelten als Ölpflanze bekannt war und eigentlich nur in Vergessenheit geraten ist. Solltest du also kein Fan von Leinöl sein, ist unser Bio Leindotteröl genau die richtige Alternative.

Weintraubenkerne

Wusstest du, dass jede Weintraube nur zwei bis vier kleine Kerne beinhaltet?

Herstellung von unserem Traubenkernöl

Nach der Weinpressung werden die ausgepressten Weintrauben als „Trester“ bezeichnet. Dieser Trester wird von uns bereits wenige Stunden später weiterverarbeitet, indem wir die Kerne vom Fruchtfleisch und von der Schale befreien und sorgfältig heraussortieren. Anschließend wandern die gesiebten Kerne in unseren selbst gebauten Trocknungsofen, wo wir eine Restfeuchtigkeit von 8% erzielen.

Erst dann sind die Kerne lagerfähig und haben eine optimale Qualität in der Ölpressung. Wichtig ist in diesem Prozess eine rasche, saubere Weiterverarbeitung des feuchten Tresters (Schimmelgefahr) und eine anschließend schonende Trocknung bei niederer Temperatur. Genau diese wichtigen Qualitätsmerkmale können wir mit unserem Traubenkernöl garantieren!

für 1 Liter Traubenkernöl müssen wir:

  • 50 kg Kerne aus dem Weintrester sieben und trocknen
  • die etwa dem Kerngehalt von 2.000 kg Weintrauben entsprechen
  • welche auf ca. 6.000 Quadratmeter Weingärten wachsen
  • und mind. 3 Arbeiter erfordert

Nur aus den besten Rohstoffe werden unsere naturreinen Öle kaltgepresst. Dafür schlägt unser Herz!

Unsere KERN´kraft bzw. KERN´kompetenz, mit der wir für Sie unermüdlich ak´KERN, liegt darin, die besten KERN´öle zu gewinnen, die unsere Region zu bieten hat!

Quelle: https://www.simon-toetschinger.at/oelemacher.html

« Zurück zum Index