Schlemmkreide

auch bekannt als “Schlämmkreide”, „Heilkreide“ oder unter der chemischen Bezeichnung “Calciumcarbonat” Früher in jedem Haushalt vorhanden, ist das weiße Pulver inzwischen fast in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, denn auf Basis von Schlemmkreide kann man eine ganze Reihe unterschiedlicher Pflege- und Reinigungsprodukte selbst herstellen.

Bei Schlemmkreide handelt es sich um aufbereitete Rohkreide, eine Form von Kalkstein, die durch Ablagerung von Schalenresten prähistorischer Tiere entstanden ist und sich durch eine besonders feine Körnung auszeichnet.

Als sanftes, natürliches Poliermittel reinigt Schlemmkreide deine Zähne und auch diverse andere Oberflächen, ohne sie anzugreifen.

Im Bereich der Hautpflege wirkt sie entzündungshemmend, durchblutungsfördernd sowie entschlackend.

Aber nicht nur für deine Gesundheit, auch für die Umwelt bedeutet die Verwendung von Schlemmkreide anstelle vieler Spezialprodukte einen echten Gewinn. Aufgrund ihrer bemerkenswerten Feinkörnigkeit eignet sich Schlemm- bzw. Heilkreide besonders gut für die folgenden Anwendungen:

Zähne putzen

Handelsübliche Zahncreme enthält häufig fragwürdige Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Mikroplastik, das als Poliermittel zur Entfernung von Plaque dient. Den gleichen Effekt kann man mit der Verwendung von Schlemmkreide erreichen, ohne den Körper oder die Umwelt mit schlecht abbaubarem Kunststoff zu belasten. Dazu taucht man einfach die Zahnbürste leicht in das Kreidepulver ein und putzt dann damit wie gewohnt die Zähne.

Um die Zähne gleichzeitig vor Karies und Bakterien zu schützen sowie die Mundflora zu pflegen, kann man aus Schlemmkreide und einigen weiteren natürlichen Inhaltsstoffen eine gesunde Zahncreme in wenigen Minuten selbst herstellen.

Kreidebad bei Schuppenflechte

Bei Menschen, die an Psoriasis (Schuppenflechte) leiden, können Kreidebäder die Krankheitssymptome lindern. Für ein Vollbad werden zirka 750 Gramm Heilkreide benötigt. Die Kreide zusammen mit sechs Esslöffel Olivenöl ins Badewasser geben. Die empfohlene Badezeit beträgt 20 bis 30 Minuten. Ein solches Kreidebad kann zweimal wöchentlich angewendet werden. Für eine optimale Wirkung sollte man eine Stunde nach dem Bad auf die Anwendung einer Creme verzichten.

Entsäuerung und Entschlackung

Zur Entsäuerung und Entschlackung des gesamten Körpers eignet sich ein Fußbad mit Schlemmkreide. Für ein Fußbad gibt man 500 Gramm Kreide auf Fünf Liter warmes Wasser und badet beide Füße zirka 45 Minuten darin. Wenn das Wasser zu sehr abkühlt, kann man warmes Wasser nachfüllen.

Gesichtsmaske für jeden Hauttyp

Wer unter fettiger Haut und Hautunreinheiten leidet, kann sich die entzündungshemmende Wirkung von Schlemmkreide zu Nutze machen. Für eine Gesichtsmaske einfach einen Esslöffel Kreide mit einem Esslöffel Wasser vermischen, auf die Gesichtshaut auftragen, 20 Minuten einwirken lassen und anschließend das Gesicht gründlich mit klarem Wasser reinigen.

Auch für trockene Gesichtshaut eignet sich eine einfache Pflegemaske auf Basis von Heilkreide. Zur Herstellung der Maske kann man einfach das Wasser in der Maske durch ein hochwertiges Pflanzenöl ersetzen. Ein Teil Öl wird mit einem Teil Kreide vermischt, auf die Gesichtshaut aufgetragen und nach der Einwirkzeit mit Hilfe von klarem Wasser entfernt.

Paste gegen Sonnenallergie und Sonnenbrand

Wenn nach dem Sonnenbad kleine, juckende Pusteln auftreten oder die Haut gerötet ist und unangenehm spannt, hilft eine Paste aus Schlemmkreide und Joghurt, um die Symptome zu mildern. Dazu zwei Esslöffel Schlemmkreide mit einem Esslöffel Joghurt verrühren und die betroffenen Hautstellen mit der Mischung bestreichen.

Zur Reinigung von Schmuck

Schlemmkreide eignet sich hervorragend zur Reinigung von Gold- und Silberschmuck. Dazu einfach mit Kreide und etwas Wasser eine Paste herstellen und mit einem Tuch oder noch besser einer alten Zahnbürste die Schmuckstücke polieren.

Zur Reinigung von Silber- und Edelstahlbesteck

Vor allem Silberbesteck entwickelt mit der Zeit häufig eine unschöne, dunkle Oberfläche, man sagt auch, “es läuft an”. Um Messer und Gabel wieder zu altem Glanz zu verhelfen, muss man nicht zur Chemiekeule greifen. Es reicht, etwas Schlemmkreide mit ein wenig Spiritus zu befeuchten und die einzelnen Teile damit zu polieren.

Weiß lackierte Türen und Kunststoff-Fensterrahmen reinigen

Auf weißen Lacktüren und hellen Fensterrahmen aus Kunststoff sieht man Schmutzflecke leider besonders gut. Selbst bei starken Verschmutzungen schafft eine Mischung aus Essig und Schlemmkreide schnell Abhilfe. Dazu einen dünnen Brei aus beidem anrühren, die Türen oder Fensterrahmen damit abreiben und mit klarem Wasser nachwischen.

Klaviertasten reinigen

Auf den weißen Tasten des Klaviers bilden sich mit der Zeit häufig unschöne Ablagerungen. Zur effektiven Reinigung von vergilbten Klaviertasten stellt man eine Paste aus Schlemmkreide und Seifenwasser oder Spiritus her und poliert die Tasten vorsichtig.

Edelstahl-Oberflächen reinigen

Als natürliche Alternative zu speziellen Edelstahl-Reinigern kann man aus einem Esslöffel Schlemmkreide und einem Esslöffel Schmierseife eine milde Scheuermilch herstellen. Die Mischung auf ein feuchtes Tuch geben, die Oberflächen damit abreiben und abschließend mit einem sauberen, feuchten Tuch nachpolieren.

Weiße Fugen reinigen

Weiße Fugen kann man mit einer Paste aus Wasser und Schlemmkreide von Verfärbungen befreien. Die feine Körnung der Kreide entfernt Ablagerungen, gleichzeitig hellt das weiße Kreidepulver die Fugen auf natürliche Weise wieder auf.

Kleine Kratzer auf Glas beseitigen

Als natürliches Poliermittel hilft Schlemmkreide ebenso kleine, oberflächliche Kratzer aus Glas-Oberflächen zu entfernen. Hierzu einfach die Schlemmkreide mit wenig Wasser anfeuchten und mit der entstandenen Paste die entsprechende Stelle vorsichtig bearbeiten.

Gegen frische Fettflecken in Kleidung

Schlemmkreide ist auch ein effizientes Mittel zur Entfernung von Fettflecken aus Kleidungsstücken. Dazu gibt man einfach etwas Kreide auf die verschmutzten Stellen und lässt sie 10 bis 15 Minuten einwirken. Anschließend das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Auch Fettflecken auf Velourleder kann man mit Schlemmkreide bestreuen und nach entsprechender Einwirkzeit ausbürsten.

Gegen Fettflecken auf Massivholzmöbeln

Nicht nur bei Stoff, auch bei Holzoberflächen zieht Schlemmkreide unerwünschtes Fett heraus. Um die Möbel von hartnäckigen Fettflecken zu befreien, stellt man eine Mischung aus Alkohol und Kreide her und streicht die betreffenden Stellen damit ein. Wenn der Alkohol verdunstet ist, kann man die verbliebene Kreide absaugen oder -wischen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Fleck nicht mehr zu sehen ist.

Quelle: https://www.smarticular.net/rezepte-mit-kalkhaltige-heilkreide/

« Zurück zum Index